WIR HABEN EINE PATENSCHAFT ÜBERNOMMEN

© Mannheimer Morgen, Mittwoch, 23.05.2012

Die katholische Pfarrgemeinde St. Peter und Paul will nach dem Brand in der Kirche am 24. Februar Nägel mit Köpfen machen und das bis auf weiteres geschlossene Gotteshaus umfassend sanieren. Alle 25 Jahre, so die Vorgabe aus Freiburg, soll eine Kirche eine Grundrenovation bekommen. "Das wäre bei uns in Feudenheim in zwei bis drei Jahren der Fall gewesen", so Pfarrer Lukas Glocker. Deshalb habe man in Absprache mit Gemeindeteam und Stiftungsrat entschieden: "Wenn wir schon renovieren müssen, dann machen wir die Sache richtig." 


Einen Teil der Summe, vermutlich im hohen sechsstelligen Bereich, wird die Versicherung übernehmen. Den weitaus größeren Teil muss die Kirchengemeinde selber tragen und ruft deshalb die Bevölkerung auf, einzelne Felder der 112 Kirchenfenster der St. Peter und Paul-Kirche für je 100 Euro zu erwerben. Die Feudenheimer Frauenfasnacht geht mit einem Betrag von 750 Euro mit gutem Beispiel voran. Die Narrebloos Prinz Max übernimmt sogar Fenster im Wert von 1400 Euro, und die KJG hat bereits das Fenster mit der Nummer 62 erworben.


"Das ist wie ein Rückenwind", würdigt Pfarrer Lukas Glocker dieses Engagement als "ganz intensives Hoffnungszeichen", dass man sich nicht unterkriegen lasse. "Jetzt können wir nach außen treten und sagen: Wir haben hier Großes vor und werden als Gemeinde weiter zusammenstehen."